KITTY - Gegen das Vergessen - ein Jugendmusical über Anne Frank

KITTY - Gegen das Vergessen (ein Jugendmusical über Anne Frank)

"Kitty" entstand 2008 in der Jugendmusical-Werkstatt der kath. Kirchengemeinde Icker.

Auslöser war ein Hakenkreuz-Grafity an einer Osnabrücker Schule, das die Diskussion der Jugendlichen in Gang setzte und letztlich zu Anne Frank führte. "Kitty" ist der Name, den Anne Frank ihrem Tagebuch gab.

Das Musical will aufrütteln - daher der Beiname "Gegen das Vergessen". Das etwa einstündige Stück basiert musikalisch auf den vertonbaren Buchstaben des Namens Anne Frank (AEFA) sowie vielen anderen musikalischen Symboliken (Kreuzmotiv, Medianten, B-A-C-H etc.).

2012 enstand die alternative und anspruchsvolle Fassung mit mehrstimmigem Chor.Hier sind die einstimmigen und zweistimmigen Chorparts zum Kennenlernen eingestellt.

2016 entstand die Fassung mit symphonischem Blasorchster für das Stadtorchester Roth und seinen Leiter Walter Greschl. Das Werk wurde im fränkischen Raum mehrfach vor vielen hundert Menschen aufgeführt.

Auch diese Materialien sind in der Kopierlizenz enthalten und können angefordert werden. Ich habe zum Kennenlernen der Besetzung das Vorspiel sowie ein PC-DEMO hier eingestellt.

"Kitty" zählt zu unseren meistaufgeführten Musicals. Es ist ein ganz besonderes Stück, das unter die Haut geht und den Jugendlichen große Ernsthaftigkeit abverlangt.

Es wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz gespielt und hat immer für besonderes Aufsehen gesorgt. Die Verwendung der Nazi-Symbole geschah stets aufgrund einer staatsanwaltlichen Sondergenehmigung zur künstlerischen Verwendung dieser Symbole - die unbedingt vor Ort einzuholen ist, sofern man diese Requisiten verwendet.

Die Solo-Partien sind: Anne, Margot, die Mutter, die Freundin Jacqueline, die Mitbewohner im Amsterdamer Versteck Fritz Pfeffer und Auguste van Pels.

Mit der singenden Rolle "Jenny" wurde eine Figur aus der Jetzt-Zeit erfunden, die das Bühnengeschehen kommentiert.

Rubrik: Jugendmusicals
Besetzungen: Jugendchor einstimmig oder mehrstimmig

Die Bandbesetzung ist nicht sehr groß; neben Flöte und Saxophon (alternativ auch Violine) ist natürlich das Klavier sehr zentral, dazu ein Bass, Gitarre, Drumset und Percussion. Das Harmonie-Keyboard ist zu empfehlen, wichtig ist das Solo-Keyboard, insbesondere für die Glocken bei den Schluss-Ritornellen.

Diese Schluss-Ritornelle, bei denen die Band von Stück zu Stück kleiner wird, basieren auf den dodekaphonisch vertonten Sterbedaten der Personen, die bei den Ritornellen langsam die Bühne verlassen.

Am Schluss des durch die Rolle des Otto Frank vorgetragenen Epilogs übernimmt Jenny den Abspruch auf Otto Frank, welcher überlebte und sich der Veröffentlichung des Tagebuchs der Anne Frank widmete. Nachdem das Licht erloschen ist, hören die Zuschauer einen abfahrenden Dampfzug.

Applaus ist in diesem bedrückenden Moment noch nie möglich gewesen.

Wir reagieren bei unseren Aufführungen darauf, indem alle Beteiligten in der Dunkelheit mit brennenden Kerzen aus dem Backstage-Bereich kommen und wir den Zuschauern einen "Kitty-Stein" sowie eine kleine Kerze überreichen. Der Stein steht für das jüdische Begräbnis, die Kerze für das Christliche. Weitere Fragen zu diesem Stück beantworte ich gern.

Die HÖRBEISPIELE hat meine Tochter Johanna Schmoll eingesungen. Sie helfen beim Üben der Lieder, sind aber keine Live-Aufnahmen oder gar Dokumentationen.

Für alle Lieder stehen jeweils die einstimmige sowie die mehrstimmige Fassung auch als Hördemos hier bereit.

Neben dem Textheft habe ich die ein- und mehrstimmigen Chorpartituren hier eingestellt, natürlich sind in der Kopierlizenz alle Vokal - und Instrumentalstimmen und auch eine Playback-CD enthalten.

Und hier noch - für einen Eindruck zu den Hintergründen des Musicals - eine Reportage über die Aufführung im Mai 2013 in Nähe des jüdischen Friedhofs Osnabrück (mit dem kleinen Schönheitsfehler, dass meine Tochter JOHANNA interviewt wird und PIA an der Geige sitzt. Dies wurde im Beitrag vertauscht).

Hier der Film

Die Kopier - und Aufführungslizenz beträgt einmalig 80 Euro.

Nach deren Eingang schreiben Sie mir eine Mail und Sie erhalten per Post alle Noten (PDF´s), Texte und Midis, eine Hör-CD zum Üben (die ist balanciert zum Üben der zweistimmigen Parts) sowie eine Playback-CD für Proben oder auch für Aufführungen.

 

Abkürzungen:
NB - Notenblatt
MP - Musikplan
TB - Titelblatt
HBS - Hörbeispiel

Beliebteste Videos

Uraufführung "Singen in Zeit und Zukunft"

Video ansehen »


WDR Aufnahme meines "Weihnachts-Medleys für Männerchor"

Video ansehen »


Aktuelle Meldungen

Intensivkurs Gehörbildung und Musiktheorie

Musiktheorie + Gehörbildung ONLINE-Intensivkurs
zur Vorbereitung auf eine Aufnahmeprüfung

Dozenten:

Prof. Michael Schmoll (Klassik/Lehramt Musik)
Doz. Jens Niemann (Pop/Musical/Jazz)

Samstag 08.05 2021 (10 Uhr bis ca. 18 Uhr (mit Pausen)
Sonntag 09.05.2021 10 Uhr bis ca. 14 Uhr

Nach dem erfolgreichen Kurs im Februar 2021 folgt auch der Maikurs im Onlineformat

Inhalte: Musiklehre / Tonsatz / Gehörbildung KLASSIK / LEHRAMT MUSIK
sowie Theorie + Gehörbildung POP/JAZZ/MUSICAL
inkl. Testklausur mit freiwilliger Auswertung und umfangreichem Kursmaterial
KURSGEBÜHR: € 50.-.

Vorr. im Januar 2022 wird es den nächsten Kurs geben Interessenten können sich jetzt schon melden. Dann sind wir hoffentlich wieder LIVE

mehr erfahren »

Mitten in der Winternacht- Virtuelles Chorprojekt des Dekanates Osnabrück - Nord

Im November/ Dezember 2020 - also in der coronabedingten Zwangspause lud das Dekanat Osnabrück - Nord seine Chorsänger*innen ein, an einem virtuellen Chorprojekt teilzunehmen. "Mitten in der Winternacht" - ein gut und leicht machbarer Chorsatz. Die Stimmen w8rden zu Hause per Handy eingesungen und ich stellte dann das Projekt zusammen - 91 Stimmen sind es geworden. Mehr dazu hier

mehr erfahren »

Missa in Terra Pax jetzt auch für Chor SAM

Nachdem im Frühjahr 2020 - kurz vor Ausbruch der Pandemie - meine "Missa in terra pax" für Chor SATB fertiggestellt war, erscheint nun am 1. Oktober 2020 auch die dreistimmige Fassung für Chor SAM. Beide Fassungen der bereits 1987 für Männerchor geschriebenen kleinen Messe (Kyrie, Gloria, Sanctus, Agnus Dei) entstanden auf Wunsch von Kirchenchören. Hier gehts zu den Noten

mehr erfahren »

ALTER ALTERIUS - Chor der Gemeinsamkeiten

Für alle Chorgattungen entstand zu Beginn der Coronakrise 2020 das Lied "Alter alterius" als virtuelles Chorprojekt. Nun liegen Klavierbegleitungen und die kompatiblen Sätze können in Konzerten oder zu Sängerfesten musiziert werden.
Hier gehts zur Fassung SATB     Hier gehts zur Fassung SSA      Hier gehts zur Fassung TTBB

mehr erfahren »

Gott und ich Mensch - kleine adventliche Chorkantate a cappella

Eine kleine Advents-Chorkantate a cappella mit dem Titel "Gott und ich Mensch", entstanden in der Coronakrise 2020. Auf die Idee kam mein Chorleiterkollege Luc van den Broek. Aus der Idee wurde ein ein 11-teiliges Werk für Chor und Sprecher*in in der Orginalfassung (A) und einer etwas erleichterten Fassung (B). Sängerinnen und Sänger meines Kammerchores haben per Handy die Stimmen eingesungen und ich habe daraus am PC ein virtuelles Chor-Hördemo erstellt.  Das Stück ist gut machbar und bestimmt eine Bereicherung für adventliche und vorweihnachtliche Konzerte. Hier gehts zum Stück

mehr erfahren »

STEAL AWAY - ein Chorsatz in der Coronakrise

Für meinen Kammerchor, der seit seiner Gründung vor 31 Jahren den Namen CORONA VOCALIS trägt, habe ich zu Beginn der Coronavirus-Krise im März 2020 einen SATB-SATZ zum Spiritual STEAL AWAY geschrieben. Wie viele Chöre haben auch wir uns mit virtuellen Möglichkeiten befasst = jede/r übt zuhause und singt ihre/seine Chorstimme per Handy ein - mit einfachsten Mitteln. So ist zum einen eine weitere Chorsatzfassung des schönsn Spirituals entstanden und zum anderen ein Live-Hördemo, das ich aus den Handy-Aufnahmen der Chormitglieder zusammengesetzt habe. Es war das erste Projekt dieser Art für den Chor. Inzwischen führen wir - krisenbedingt - unsere Probenarbeit auf diese Weise auch mit den neuen Repertoirewerken weiter - wir haben also dazugelernt. Hier gehts zum Stück

mehr erfahren »